Feuerwerk Workshop Nr. 24

Trenchard Baracks, Celle. Am 7. Juli 2012 feierte die seite 1945 in Celle stationierte Britishe Armee mit einem großen Ball ihren Abschied von diesem Stützpunkt. Besonderer Höhepunkt des Abends war unter anderem das fast 20 minütige Feuerwerk von X-Magic/Feuerwerk-Workshop. Das Ball Thema „East vs. West“ stellte dabei besondere Anforderungen an das Feuerwerks-Design. Um auch hier das Thema aufzugreifen wurde die pyrotechnische Vorführung als Kombination aus Barock- und Großfeuerwerk gestaltet. Zusätzlich wurden insgesamt vier Lichterbilder mit insgesamt über 1.000 pyrotechnischen Effekten in verschiedenen Farben die gleichzeitig entzündet wurden bildeten das erste Schlussbild im Ablauf des Feuerwerks. Drei pyrotechnische Wasserfälle im Hintergrund der Lichterbilder verstärkten den Eindruck der Lichterbilder. Das endgültige Finale bildete eine Kombination aus zahlreichen goldenen Palmen und 200 Salutschüssen. Das Feuerwerk wurde auch hier manuell gezündet. Feuerkörbe, die bereits vor dem Feuerwerk entzündet wurden, schufen eine angenehme Atmosphäre, Blickfang und zusätzliche Wärmequelle an der Frontseite des Abbrandplatzes.

Der Teil des Barockfeuerwerks, welches den ersten Teil des Feuerwerks bildete, begann mit einer Illumination des Abbrandplatzes mit rotem Feuer. Pyrotechnische Blinker erzeugten starke Lichtblitze, diese wurden durch eine dichte Nebelwolke, welche durch Rauchpulver an verschiedenen Stellen erzeugt wurde, zur Geltung gebracht. Der entstehende Rauch in Kombination mit dem Bengalfeuer und den Blinkern, erzeugte nicht nur ein sehr großes Bild sondern sorgte auch für eine angenehme Atmosphäre. Pyrotechnische Lauflichter verteilt auf verschiedene Positionen boten als lang anhaltender Effekt ein besonderes und außergewöhnliches Lichterspiel. Hierbei wurden unter anderem farbige Bengalfeuer mit Farbwechsel eingesetzt. Verschiedene Vulkane und Fontänen bildeten in breiter Front spektakuläre Bilder. Als letzter Bodeneffekt wurden pyrotechnische Sonnenräder eingesetzt. Den Übergang zum Teil des Großfeuerwerks bildeten zwei Cakeboxen der Klasse Fs Silvesterfeuerwerk) mit jeweils 500 Gramm Netto Masse (NEM).

Das Großfeuerwerk wurde in einiger Entfernung, direkt hinter dem Abbrandplatz entzündet. Als erster Effekt kamen hier zwei Cakeboxen mit Wistler-Effekten (Pfeifen) und rot/grünen Crosetten zum Einsatz. Mehrere Gefächerte Abschüsse und eine Vielzahl verschiedener Effekte bildeten den Beginn des Höhenfeuerwerks. Ein Solo aus Kugelbomben mit einem Kaliber von 4″ (100 mm) bildete einzelne beeindruckende Feuerwerksbilder am Nachthimmel. Im weiteren Verlauf des Feuerwerks wurden noch Cakeboxen und zahlreiche 3″ (75 mm) Kugelbomben eingesetzt.

Das Finale des Feuerwerks fand anschließend mit den Lichterbildern und Goldpalmen in direkter nähe zum Publikum statt.

Mehr über diese Veranstaltung: http://www.feuerwerk-workshop.de/index.php?id=53

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s